Gaskraftwerk Leipheim

Beispielanordnung des geplanten Gaskraftwerks

Die Gaskraftwerk Leipheim GmbH & Co. KG, eine 100%ige Tochtergesellschaft der SWU Energie GmbH, beabsichtigt innerhalb des AREAL Pro-Geländes die Errichtung eines Gasturbinenkraftwerks (Simple-Cycle) im Rahmen des Energie-Wirtschafts-Gesetz (EnWG) §13k – Netzstabilitätsanlagen.

Für die Entwicklung dieses Netzreservekraftwerks haben sich mit den Stadtwerken Ulm (SWU) und der Siemens AG zwei starke Partner zusammengeschlossen, um zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit in der Region und in Süddeutschland beizutragen und das Gelingen der Energiewende abzusichern.

Das Gaskraftwerk Leipheim nimmt nicht am „normalen“ Strommarkt teil, sondern soll ausschließlich der Sicherung und der Zuverlässigkeit des Elektrizitätsversorgungssystems, der Bewirtschaftung von Netzengpässen und der Spannungshaltung (Blindleistungseinspeisung) dienen.
Gasturbinenkraftwerke sind aufgrund ihrer hohen Flexibilität besonders geeignet, die fluktuierende Einspeisung der erneuerbaren Energien auszugleichen und Systemdienstleistungen zur Stabilisierung der Stromnetze bereitzustellen.

Das Gasturbinenkraftwerk soll aus zwei Kraftwerksblöcken bestehen und eine elektrische Nettoleistung von etwa 2 x 300 MW aufweisen.

Die Aufnahme des kommerziellen Betriebs könnte ab 2021 erfolgen.